Radikal fair – Das Berliner Slow-Fashion-Label AFORA.WORLD bietet nachhaltige Unisex-Designs zu fairen Preisen

AFORA.WORLD - kurz für “All For All” steht für rundum faire Fashion. Dass das in
der schnelllebigen Modewelt möglich ist, beweist die junge Gründerin Christine
Maria Metz, die das Label aus ihrem Studio in Berlin-Friedrichshain in Eigenregie
hochgezogen hat.

Die AFORA-Vision: Mode für wirklich jede*n
Zeitlose Uni-Sex-Designs, die sich von der klassischen Saison-Diktatur distanzieren, hochwertige Bio-Stoffe, die an jedem Körper gut aussehen und ausgewählte Verarbeitungstechniken — FARN, ARLO, SIDE und KOS heißen die zeitlosen Basics der ersten AFORA.WORLD-Produkte. Die Styles sind das ganze Jahr über erhältlich. Alle Teile können frei miteinander kombiniert werden.

“All for All” als zentrale Leitlinie des Labels
Keiner soll zu kurz kommen. AFORA steht für “All for All” - und das wird bei der
Gründerin Christine zur Maxime: Kostenstruktur und Lieferkette sind zu 100 %
transparent. Den zertifizierten niederländisch-türkischen Produzenten kennt sie aus mehreren Treffen persönlich. Zusätzlich erhielt AFORA.WORLD 2021 das PETA –Vegan Approved Siegel.
Um nach dem Cradle-to-Cradle-Prinzip zu arbeiten und zu 100 % recycelbare
Produkte zu kreieren, mischt AFORA.WORLD keine Fasern, verzichtet komplett auf Elastane im Material und verwendet zu 100 % Bio-Baumwolle. Auch Hang-Tag, Labeling und Verpackungen sind nachhaltig. Mit jedem verkauften Produkt
unterstützt das junge Modelabel darüber hinaus die Clean Clothes Campaign.

Über die Gründerin
2019 beginnt die gelernte Schneiderin, Bekleidungstechnikerin und studierte
Modedesignerin mit der Arbeit an ihrem nachhaltigen Label. Nach verschiedenen Anstellungen bei namhaften Designer*innen, u. a. Liebeskind Berlin und Lala Berlin setzt sich Christine ihre eigenen Mode Standards: Radikale Nachhaltigkeit, Transparenz und maximal nutzerzentriertes Design. Nebenbei arbeitet Christine als Mentorin für Modestudenten und andere Gründer*innen und gibt die eigenen Erfahrungen weiter.